ÜBER UNS2021-01-31T23:46:15+01:00

Liebe aktiviert uns. Mitgefühl motiviert uns. Service begeistert uns.
Transformation bewegt uns. Mission verbindet uns. 

DIGNITY FREEDOM NETWORK

Dignity Freedom Network e.V. ist die offizielle Vertretung in Deutschland der karitativen und gemeinnützigen Arbeit der anglikanischen Good Shepherd Church in Indien.

Dignity Freedom Network entstand als Initiative indischer Kirchen und setzt sich ein für die von Armut, Polarisierung und durch Gesellschaftsordnung Benachteiligten, insbesondere für Frauen und Kinder am Rande der Gesellschaft. Dabei ist das Dignity Freedom Network der „verlängerte Arm“, die „Auslandsvertretung“ der indischen Kirchen mit ihren gemeinnützigen Initiativen. Ziel ist die Wiederherstellung von Menschenwürde und persönlicher Freiheit auf der Basis des biblischen Menschenbildes, dass jeder Mensch „im Bilde Gottes“ gemacht ist und daraus seine Würde bezieht. Initiative und Ausrichtung der jeweiligen Maßnahmen werden dementsprechend vom karitativen Arm der Good Shepherd Church of India verantwortet.

Dignity Freedom Network e.V. ist eingetragen im Vereinsregister Charlottenburg, Berlin, und wurde am 15. Juli 2020 vom Finanzamt für Körperschaften I in Berlin als Körperschaft anerkannt, die mildtätige Zwecke fördert. Der Verein ist somit berechtigt, Zuwendungsbestätigungen für Spenden zur Erfüllung der Vereinszwecke auszustellen. Vorstand des Vereins ist Bernd Gülker.

Dignity Freedom Network e.V. nimmt die Aufgabe der Öffentlichkeitsarbeit und der Fürsprache wahr, sowie die Aufgabe der Akquise, bzw. Vermittlung von Geld-und Sachmitteln und anderweitiger Hilfsmittel zur Förderung der karitativen Arbeit der Good Shepherd Church of India, besonders in den Bereichen Bildung, Gesundheitsfürsorge, Wirtschaftliche Eigenständigkeit und Prävention von Menschenhandel.

Mitglieder Dignity Freedom e.V.

Joseph D’Souza

Leitender Bischof der anglikanischen Good Shepherd Church of India & Associated Ministries; Menschenrechtler; Gründungspräsident des „All India Christian Council“; Präsident des internationalen Dignity Freedom Network.

Bernd Gülker

Vorstand Dignity Freedom Network e.V.; Initiative: „Leitungsentwicklung“; ehemals Vorstand „Geschenke der Hoffnung“ sowie geschäftsführender Vorstand „OM Ships International“.

Diana Molnar

2. Vorsitzende Dignity Freedom Network e.V.; Volljuristin; Verwaltungsleiterin; ehemals Leiterin „Weihnachten im Schuhkarton“.

Uwe Heimowski

Beauftragter der Evangelischen Allianz in Deutschland am Sitz des Bundestags und der Bundesregierung; Erzieher und Diplom-Theologe; Engagiert für christliche Werte in der Politik, darunter das Menschenrecht auf Religionsfreiheit. https://politik.ead.de/beauftragter/.

Wladimir Pikman

Mathematiker; Theologe und Rabbiner der messianischen Gemeinde Beit Schomer Israel; Berlin, und Leiter vom internationalen jüdisch messianischen Dienst Beit Sar Shalom.

Robert Tepaß

Gründer und Geschäftsführer von www.Raisedtolife.de, Unternehmensberatung für gemeinnützige Organisationen.
Gründer und  Interim Geschäftsführer von www.Visioneers.berlin; ehemaliger Investmentbanker.

Daphne Gülker

Business and Human Rights Expertin: Internationales Arbeitsrecht und Menschenrechte; Juristin; Barrister (non-practicing), Barcelona.

GOOD SHEPHERD CHURCH OF INDIA

Die anglikanische Good Shepherd Church of India ist eine gesamtindische kirchliche Bewegung, die besonders in den letzten zwei Jahrzehnten stark gewachsen ist. Obwohl eine immer noch relativ junge Kirche, die aus der jahrzehntelangen Arbeit von Operation Mobilisation India erwuchs, fühlt sie sich der traditionellen Kirche Indiens verbunden. Ihre Mitglieder repräsentieren viele verschiedene Ethnien, Kasten und Volksgruppen. Die Kirche bietet Gläubigen jeglicher Herkunft geistliche Heimat und fördert ihre geistliche Entfaltung und ihre Liebe zu Gott sowie zum Nächsten. Als Ausdruck ihres geistlichen Lebens vertritt sie ein ganzheitliches Zeugnis von Jesus Christus in Wort und Tat. Sie hat das Wohlergehen des ganzen Menschen im Blick: Persönlich, gesellschaftlich und geistlich. In ihr sind alle Gläubigen berufen dort zu dienen, wo sie ihren Platz in Kirche und Gesellschaft haben. Identifikation mit, sowie Zugehörigkeit zu einer Kirchengemeinde sind Ausdruck eigener, freier Entscheidung. Die Good Shepherd Church of India lehnt deshalb ausdrücklich jede Form von Konversion auf Basis von Bedrängung, Manipulation, Bestechlichkeit oder anderer nicht-freiwilliger Entscheidung ab. 

Zum Selbstverständnis der Good Shepherd Church of India gehört ebenfalls die geistliche und gesellschaftliche Verantwortung für alle Menschen. Die Kirche lebt Nächstenliebe im Besonderen in ihrer karitativen und gemeinnützigen Arbeit, sowohl vor Ort als auch überörtlich. Bedingungslose, persönliche Zuwendung sowie Anerkennung und Achtung des Einzelnen sind ein Markenzeichen.

Die verschiedenen Rechtspersönlichkeiten der Good Shepherd Church of India sind nicht auf religiöse Werbung ausgerichtet, sondern sind Ausdruck christlicher Nächstenliebe in Form von aktiven sozialen Maßnahmen verbunden mit persönlicher Zuwendung, ohne jedwede Bedingung und ohne Diskriminierung von Zugehörigkeit zu Kaste, Religion oder Geschlecht.

Die Gesamtleitung der Kirche obliegt dem Bischofsrat der Good Shepherd Church of India. Der Bischofsrat ist damit ebenfalls verantwortlich für die karitative und gemeinnützige Arbeit der Good Shepherd Church of India.

Vorsitzender des Bischofsrats ist Joseph D’Souza, international anerkannter Bürgerrechtler. Geichzeitig ist ihm als Gründer und Vorsitzender des All India Christian Council die Einheit der Christen in Indien ein großes Anliegen.

UNSERE ZUSAMMENARBEIT

Die partnerschaftliche Beziehung zwischen „Dignity Freedom“ und „Good Shepherd“ kommt zum Ausdruck in der Präambel der Satzung des Vereins:
Dignity Freedom Network versteht sich als Teil eines weltweiten Netzwerkes, das für Wert & Würde, für Freiheit der Ausgestoßenen, der Armen und Ausgegrenzten eintritt, insbesondere in Indien und Südasien.
Dignity Freedom Network ist nicht in erster Linie Initiative westlicher oder ausländischer NPOs, sondern handelt als internationaler Repräsentant nationaler Kirchen, die mit ihren karitativen und gemeinnützigen Werken für die Initiative und die Implementierung der jeweiligen Programme verantwortlich sind. Dignity Freedom Network widmet sich in Deutschland der Öffentlichkeitsarbeit und der Fürsprache, ebenso der Akquise, bzw. Vermittlung von Geld- und anderweitigen Hilfsmitteln zur Förderung der karitativen Arbeit, besonders in den Bereichen Bildung, Gesundheitsfürsorge, wirtschaftlicher Eigenständigkeit und Prävention von Menschenhandel und trägt damit auch dazu bei, dass bilaterale Beziehungen gestärkt werden.

Die karitative und gemeinnützige Arbeit der anglikanischen Good Shepherd Church of India verantwortet die Ausrichtung und alle Initiativen der jeweiligen Maßnahmen.

Die durchführenden Organisationen in den Bereichen Bildung und Diakonie sind eigenständige indische Rechtspersönlichkeiten (z. B. die Operation Mercy India Foundation). Sie sind von der indischen Regierung als gemeinnützig und karitativ anerkannt und agieren unter dem Dach der Good Shepherd Church of India.

Dignity Freedom Network wird auf internationaler Ebene geleitet von Joseph D’Souza, der zugleich leitender Bischof der anglikanischen Good Shepherd Church of India ist. Weitere DFN Partnerorganisationen gibt es in folgenden Ländern:

Das Mandat der Good Shepherd Church und des Dignity Freedom Network leitet sich ab aus der Aussage von Jesus Christus in Lukas 4:18-19 (NGÜ):
»Der Geist des Herrn ruht auf mir… Er hat mich gesandt mit dem Auftrag, den Armen gute Botschaft zu bringen, den Gefangenen zu verkünden, dass sie frei sein sollen, und den Blinden, dass sie sehen werden, den Unterdrückten die Freiheit zu bringen..

FAQ – DFN

Was ist das Besondere an Dignity Freedom Network?2021-01-16T16:00:19+01:00

Dignity Freedom Network (DFN) in Deutschland fungiert ausschliesslich als verlängerter Arm einer national anerkannten karitativen Arbeit. DFN entwickelt oder betreibt keine eigenen Programme, sondern vertritt und fördert die Initiativen und Projekte im schulischen, medizinischen und karitativen Arbeit unter dem Dach von „Good Shepherd“.

Kann ich die Arbeit in Indien persönlich kennenlernen?2021-01-16T16:01:30+01:00

Wann immer die Reisefreiheit auf Grund der Pandemie nicht mehr eingeschränkt ist und die Betreuungskapazitäten vor Ort es erlauben, werden wir einen möglichen Besuch für mehrere Interessenten planen.

Was wird mit einer generellen Spende an DFN unterstützt?2021-01-15T22:09:14+01:00

Alle generellen Spenden werden dafür verwendet, den Ausgestossenen, Armen und Ausgegrenzten in Indien zu Freiheit, Wert und Würde zu verhelfen. Die Spenden werden weitergeleitet und im Rahmen der Good Shepherd Arbeit in den karitativen Projekten eingesetzt. Ein ganzheitlicher Ansatz, oft im Umfeld einer Good Shepherd Schule, ist eine der besten Möglchkeiten für gesundes Wachstum Einzelner sowie einer Gemeinschaft.

Was macht DFN in Deutschland?2021-01-15T22:11:03+01:00

DFN nimmt in Deutschland die Vertretung von Good Shepherd in Indien in Form von Öffentlichkeitsarbeit und Fürsprache wahr. Gleichzeitig ist DFN in Deutschland bestrebt, ein Netzwerk zur Vermittlung von Geld- und Sachmitteln sowie anderweitiger Hilfsmittel zu schaffen, das die karitative Arbeit der anglikanischen Good Shepherd Church of India fördert.

Nach oben
Close Bitnami banner
Bitnami