Gesundheitsfürsorge in einer Zeit des Lockdowns und der Isolierung.

Ein ‘normaler’ Arbeitstag für “Community Health Worker” wie Leena umfasste Besuche in nahegelegenen Orten, in denen es Kliniken gibt. Leena beantwortete Fragen, bewertete Verletzungen und Symptome und unterrichtete wegweisende Gesundheits- und Hygienekonzepte. Per Textnachrichten kommunizierte sie mit Ärzten der Klinik in der nächsten Stadt . Gemeinsam beurteilten sie die Situation, diagnostizierten und überwiesen kritisch Kranke an die zuständigen Spitäler.

Aber der Lockdown in Indien bereitet den Besuchen in den Dörfern ein Ende.

Nach der weltweiten Verbreitung von Covid-19 verbreiteten sich ebenfalls Falschinformationen und imaginäre Befürchtungen. Gefährdete Menschen und Gemeinschaften, die nur begrenzt Zugang zu Unterstützung und Information haben, sind im höchsten Maße anfällig. Gerüchte verbreiteten sich schnell in den Dörfern, Gerüchte über Ursprung, Ausbreitung und Risiken, und wie etwas zu verhindern oder zu behandeln sei. Viele, die lebenslang mit Vorurteilen zu tun hatten, brauchen nun eine Person ihres Vertrauens, um sie zu unterweisen und umsorgen.

Leena und ihre Kollegen sorgten sich um die Menschen, denen sie dienten. Und obwohl viele sich fürchteten, Hilfe in Anspruch zu nehmen weil sie den Aussagen und Anordnungen der Regierung nicht vertrauten, nahmen sie Hilfe und Fürsorge von Leena und ihren Kollegen dankbar an.

Die Good Shepherd Teams waren schnell zur Stelle.

Die Ärzte und “Community Health Worker” von Good Shepherd ergriffen die Initiative. Sie erweiterten ihre Konsultationen den kleinen Kliniken und Behandlugszentren via Telemedizin und Videochat. Das erlaubt ihnen, persönlich mit Patienten in Kontakt zu sein und sie zu unterstützen, sich mit den Befürchtungen eines Dorfbewohners zu beschäftigen und sie über das Virus zu informieren, und wie sie sich schützen können. Vielleicht ist es das Wichtigste, eine besonnene und beruhigende Stimme zu hören. Per Telemedizin sind die Ärzte ebenfalls bereit, Patienten mit ernsten Erkrankungen zu diagnostizieren und, falls notwendig, weitere Unterstützung zu leisten. Das Good Shepherd Team fragt immer nach, wie es Familien in der Umgebung geht, auch, ob vielleicht Unterstützung mit Nahrungsmitteln notwendig ist. Das Good Shepherd Team stellt sicher, dass jeder Patient sich wertgeschätzt fühlt, über Kontakt via Bildschirm, auch über eine größere Distanz hinweg.

In einer Zeit der Verängstigung und Vereinsamung bringt die Good Shepherd Gesundheitspflege Friede, Hoffnung und Gesundheit in gefährdete Gemeinschaften. Und darum sind die Mitarbeiter dieser Gesundheitsteams unsere Helden.